Hier schreibt Frau Hanson

Kommentare 1
Uncategorized

Zum Geschenke-Lädchen geht es mit einem Klick hier lang (Klick) oder mit einem Klick auf den Reiter oben ‚kleines Lädchen‘.

Dieses Wochenende müsste dem aufmerksamen Zeitungsleser aus
meiner Region eine Werbeanzeige von mir auffallen.
Warum ich in Zeitungen Werbung schalte ist eine längere
Geschichte, die ich heute erzählen will.
Seit bald zwanzig Jahren wohnen wir in
unserem Haus aus der Gründerzeit. Schon immer können alle Menschen die daran
vorbei kommen in die Erdgeschossfenster luschern, denn hinter den Fenstern hängen
keine Gardinen und Rolladen hat das Haus auch nicht.
Seien wir mal ehrlich, es ist schon spannend zu schauen, wie
es bei den Nachbarn aussieht, nicht wahr? Bei uns kann man das, zumindest im
unteren Bereich.

Um davon abzulenken, dass der Esstisch nicht immer
abgeräumt ist, bin ich dazu übergegangen, Dinge, die das Auge für einen Moment
bindet, in die Fenster zu stellen. Diese Dinge passen sich der Jahreszeit an.
Also Ostern ist es oft der riesige Schokohase und im Sommer sind es Segelboote. Im
Frühling war es vor einigen Jahren eine selbstgenähte Blumenbordüre.

Ich hatte da ein wenig rumexperimentiert. Mit steifem Stoff
und doppelseitig, damit es von innen und außen schön aussah. Und wie das so
ist, ich wurde angesprochen und eh ich mich versah, nähte ich für andere
Auftragsbordüren.
So etwas könnte ich
natürlich auch auf einer Verkäuferplattform wie DaWanda anbieten, so überlegte
ich und recherchierte. Und letztendlich bewarb ich mich 2012 das erste Mal als
Ausstellerin auf einem Handmade-Markt und nahm mir vor: Wenn ich dort genommen
werde, eröffne ich auch ein virtuelles Lädchen. 
Das war mein Start.
Natürlich war mir vorher nicht
klar, dass ich ein Gewerbe anmelden musste und noch viel schlimmer, ich musste
ein Impressum hinterlegen!
Ich bin ganz ehrlich, virtuell bin ich keine gute Geschäftsfrau, da
es die meisten Dinge gar nicht in mein Lädchen schaffen, weil sie schon
vorher verkauft sind und ich ja nur ganz, ganz nebenberuflich nähe und hauptberuflich anders unterwegs bin.
Seit meiner Gewerbeanmeldung nehme ich mit unseren
Fenstern auch offiziell an den Schaufensterwettbewerben teil. Mittlerweile rätseln die Veranstalter wie der MAC auch nicht mehr was sich hinter ‚Uta
Hansons Fenster‘ verbringt. 
Für die Fenstergestaltung im Sommer erhielt ich als Preis einen Gutschein für Werbeanzeigen in den regionalen Zeitungen.


Und deshalb gibt es jetzt Werbung für Frau Hansons Lädchen und die skandinavischen, maritimen und einzigartigen Geschenke (ist ja bald Weihnachten)! 

1 Kommentar

  1. Hallo Uta,
    das ist ein sehr interessanter Einblick. Das wechselnde Fenster ist auch eine tolle Idee. Da würde ich gerne dran vorbei laufen und sehen, wie es sich verändert. Wünsche dir viel Resonanz auf deine Anzeige.
    Liebe Grüße, Katharina von 4Freizeiten

Schreibe einen Kommentar